ETALBOND-Fassadensystem, Allg. bauaufsichtliche Zulassung

Auftraggeber:
ELVAL COLOUR S.A., Saint Thomas-Viotia, Griechenland
Durchgeführte Arbeiten:
Zulassungsstatik für allg. bauaufsichtliche Zulassung
Bearbeitungszeitraum:
2012 - jetzt

ELVAL COLOUR S.A., Griechenland strebt für das Fassadensystem ETALBOND eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des Instituts für Bautechnik (DIBt) an.
Dazu wurden in den Jahren 2007 bis 2013 durch die MPA Bau an der TU München (TUM), an der Materialprüfungsanstalt der Universität Stuttgart (OGI) und an dem Institut GINGER CEBTP (GCB) umfangreiche Versuche durchgeführt. Hierbei handelt es sich sowohl um Detailversuche wie auch Versuche am Gesamtsystem.
Das Ingenieurbüro Dr.-Ing. Pelle in Dortmund (jetzt Pelle-IDN Ingenieurgesellschaft mbH) wurde beauftragt, eine Zulassungsstatik zu entwickeln. Die Entwicklung der Statischen Berechnung beschränkt sich derzeit nur auf den Nachweis der Kassette, die Nachweise für die Unterkonstruktion werden nicht behandelt.

Eine FE-Analyse wird durchgeführt, wobei hier Schalenelemente, sogenannte Quads, zum Einsatz kommen (Programmsystem SOFISTIK). Die Sandwichstruktur wird durch ein geschichtetes Material berücksichtigt.

Es werden drei Arten von Berechnungen durchgeführt:
•    Linear elastische Analyse
•    Materiell nichtlineare Analyse
•    Materiell und geometrisch nichtlineare Analyse (Theorie III. Ordnung)

Es kann gezeigt werden, dass eine Analyse nach Theorie III. Ordnung die besten Ergebnisse liefert, aber auch dass aus einer linear elastischen Berechnung im Bereich der zulässigen Spannungen zufriedenstellende Resultate erzielt werden können. 

Fassadenbeispiel