RuhrCongress, Kongresszentrum und Hotel, Bochum

Architekt:
Drahtler Architekten, Dortmund
Auftraggeber:
Freundlieb Bauunternehmung GmbH & Co., Dortmund
Durchgeführte Arbeiten:
HOAI §64 LPh 1-6
Bearbeitungszeitraum:
2001 - 2002

Da die alte Ruhrlandhalle in Bochum nicht mehr zeitgemäß war, wurde der RuhrCongress, ein neues und modernes Kongress- und Veranstaltungszentrum mit angeschlossenem Hotel am Stadionring in Bochum errichtet. Nach nur einem Jahr Bauzeit wurde es im Dezember 2002 fertiggestellt.
Der Neubau besteht aus zwei Teilen, dem nördlich gelegenen Kongresszentrum und dem südlich gelegenen Hotel, wobei beide Gebäude durch Zwischenbauten miteinander verbunden sind.
Das Gebäude des Kongresszentrums ist zweigeschossig, bis auf drei Veranstaltungssäle, die größere Raumhöhen haben und aus dem Dach heraus ragen. Der größte Veranstaltungssaal ist eine Halle mit Grundmaßen von 58m x 66m und einer Höhe von ca. 12m. Um ausreichend Parkmöglichkeiten zur Verfügung stellen zu können ist dieser Gebäudekomplex fast vollständig mit einer Tiefgarage unterkellert.
Die Gebäudekonstruktion besteht aus Fertigteilen bzw. Teilfertigteilen und wurde durch Ortbetonbauweise ergänzt. Während sich die Dachkonstruktion der Hallen aus einachsig gespannten Stahlfachwerkbindern zusammensetzt, besteht die Dacheindeckung aus Stahltrapezprofilen und einer kombinierten Wärme-/Schalldämmung aus Mineralfaserplatten sowie einer Kiesschüttung von 8cm.    
Das angeschlossene Renaissance Bochum Hotel hat einen rechteckigen Grundriss mit acht Stockwerken und ist teilweise unterkellert. Die Konstruktion besteht größtenteils aus Fertigteilen, wobei die Obergeschosse in Schottenbauweise errichtet wurden.