Holzbrücke im Zuge der ehemaligen Zechenbahn Unna - Welver

Auftraggeber:
Kreis Unna, Fachbereich Bauen
Durchgeführte Arbeiten:
Statische Berechnung für Verstärkungsmaßnahme
Bearbeitungszeitraum:
2013

Das Kreis Unna plant für eine bestehende Geh- und Radwegbrücke eine Umbaumaßnahme, damit ein Reinigungsfahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 6,9 t bzw. Rettungsfahrzeug (zul. Gesamtgewicht 3,5 t) die Brücke befahren kann. Das Ingenieurbüro für Bauwesen Dr. Pelle, Dortmund, wurde von dem Kreis Unna, mit der Tragwerksplanung dieser Maßnahme beauftragt.
Statische Unterlagen zu der im Jahr 1982 gebauten Brücke liegen nicht vor. Abmessungen und Materialangaben basieren auf einer Bestandsaufnahme
Die Holzbrückenkonstruktion spannt sich insgesamt ca. 21,85 m über drei Felder  mit einer Breite von 2,36 m und einer Höhe von ca. 5,20 m.
Umbaumaßnahme im Detail:
- Verstärkung durch Längs- und Querträger aus HEA 240
- Die Holzbohlen werden ausgetauscht, neue Abmessungen h/b = 12/20 cm