Coface Arena Mainz

Architekt:
agn Niederberghaus & Partner, Ibbenbüren
Auftraggeber:
hbm Stadien- und Sportstättenbau GmbH, jetzt bam-sports, Düsseldorff
Durchgeführte Arbeiten:
HOAI §49, Lph 1-5
Bearbeitungszeitraum:
2009 - 2011

Der Neubau des Mainzer Stadions war unser viertes komplettes Fußballstadienprojekt (Planungszeitraum 2009 – 2011).
Der Neubau wurde „auf der grünen Wiese“ geplant. Die Bodenverhältnisse waren aber eher schwierig, da tragfähiger Boden erst in 4-5 m Tiefe ansteht. Daher mussten die nicht unterkellerten Tribünen auf Pfählen gegründet werden. Es kamen Fertigteilrammpfähle zum Einsatz. Nur das unterkellerte Hauptgebäude konnte „flach gegründet“ werden.

Die Coface Arena fasst bis zu 34.000 Zuschauern und ist als Einrangstadion angelegt. Die vier Tribünen stehen sich frei gegenüber (mit offenen Ecken) und sind nur im unteren Bereich miteinander verbunden.
Die Rahmenkonstruktion der Tribünen wurde aus Fertigteilen hergestellt.
Das Tribünendach ist als Stahlkonstruktion ausgeführt und kragt 32 m aus.
Die Herstellungskosten beliefen sich auf ca. 47 Mio. €, die anrechenbaren Kosten auf ca. 17 Mio. €.