SAP-Arena, Mannheim

Architekt:
HPP Hentrich-Petschnigg & Partner, Düsseldorf
Auftraggeber:
hbm Stadien- und Sportstättenbau, Düsseldorf
Durchgeführte Arbeiten:
HOIA §64 Lph 1-5
Bearbeitungszeitraum:
2002 - 2004

Die SAP Arena in Mannheim ist eine multifunktionale Sport- und Veranstaltungshalle, die im September 2005 fertiggestellt wurde und Platz für bis zu 15.000 Zuschauer bietet.
Der in Massivbauweise errichtete Gebäudekomplex mit Baukosten von ca. 70 Mio. Euro ist aufgeteilt in eine ca. 124m x 94m große Haupthalle und eine Trainingshalle mit den Maßen von 86m x 64m, die durch eine transparente Zone verbunden sind.  Das Dachtragwerk der SAP-Arena besteht aus einer Holzleimbinder-Konstruktion.
Durch moderne Technik, wie Teleskop-Tribünen kann die vielseitig nutzbare Hauptarena sowohl als Eisstadion oder Handballfeld, als auch als Konzerthalle oder Versammlungsraum genutzt werden und fungiert gleichzeitig als Heimspielstätte des Eishockeyvereins „Adler Mannheim“ sowie des Handballvereins „Rhein-Neckar-Löwen“.
Die Fassade der Arena besteht aus einer Vorhangkonstruktion aus Glas, Aluminium und Stahl und verleiht dem Gebäude zusammen mit einem vom Baukörper abgesetzten Dach, das aus einer freitragenden  Stahlfachwerkbinderkonstruktion besteht ein modernes Aussehen.
Zusätzlich zu vier Haupttribünen an den Seiten des Spielfelds im Inneren der Arena gibt es vier schrägstehende Ecktribünen, wobei die Tribünenelemente aus Spannbetonbauteilen bestehen. In der Planung wurde besonderes Augenmerk auf eine wirtschaftliche Kombination aus Fertigteil- und Ortbetonbauweise gelegt.