Veltins Arena (ehem. Arena AufSchalke, Schalke Arena) Gelsenkirchen

Architekt:
HPP Hentrich-Petschnigg & Partner GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Auftraggeber:
HBM Rijswijk, NL
Durchgeführte Arbeiten:
HOAI (1996) LPh 4, 5
Bearbeitungszeitraum:
1997 - 2000

Im Herzen des Ruhgebiets gelegen, bietet das Stadion Gelsenkirchen seit seiner Fertigstellung im August 2001 Platz für über 60.000 Zuschauer und ist die Heimstätte des Fußballvereins Schalke 04.


Wegen der Gefahr von Bodensenkungen durch alte Stollen wurde die Arena auf 660 Pfählen mit 17m Tiefe gegründet und bietet bei Baukosten von ca. 192 Mio. Euro auch sonst einige technische Besonderheiten.
Das Stadion ist in seiner Grundform rechteckig mit abgeschrägten Ecken und besitzt eine vollständig verglaste Stahl-Aluminium-Vorhangfassade, die durch vorgesetzte Stahlpfeiler gegliedert ist. Bei extremer Witterung kann die Spiel- und Veranstaltungsfläche durch fahrbare Dachteile komplett überdacht werden. An allen vier Seiten befinden sich Zuschauer-Tribünen, die in zwei Ränge geteilt sind und aus einer Tragkonstruktion aus Stahlbeton bestehen.  

 

Das Dach besteht aus einer 3.700 Tonnen schweren Stahl-Raumfachwerkkonstruktion, die mit einem weißen, lichtdurchlässigen Glasfasergewebe bespannt ist und die Möglichkeit bietet den Bereich über dem Spielfeld je nach Bedarf zu öffnen oder zu schließen.  

Zudem ist durch ein verschiebbares Spielfeld eine große Multifunktionalität gegeben, da der Spielfeld-Rasen komplett aus dem Stadion herausgefahren werden kann und die dadurch freiwerdende darunter liegende Stahlbetonplatte Raum für Konzerte und andere Großveranstaltungen bietet. Für diesen Zweck lässt sich der untere Rang der Südtribüne nach hinten unten den oberen Rang verschieben, sodass eine gut einsehbare Bühne entsteht. Für die Tribünen wurden vorgespannte Fertigteilelemente entwickelt, die auch für den Lastfall „Hüpfen“ bemessen wurden.